Autor: Benjamin Köhler

0

5 Fragen an… die Geschlechter-, Arbeits- und Organisationssoziologin Brigitte Aulenbacher (Uni Linz)

Brigitte Aulenbacher ist Professorin am Institut für Soziologie der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Johannes Kepler-Universität in Linz. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen, die Geschlechter- und Intersektionalitätsforschung sowie die Rationalisierungs-, Arbeits-, Organisationsforschung. Zuletzt erschien von ihr im Jahr 2015 (gemeinsam mit Birgit Riegraf und Susanne Völker) ein Buch zum Thema „Feministische Kapitalismuskritik, Einstiege...

0

5 Fragen an… den Rehabilitationssoziologen Ernst von Kardorff (HU Berlin)

Ernst von Kardorff ist Professor am Institut für Rehabilitationswissenschaften der HU Berlin. Zu seinen Schwerpunkten gehört die Rehabilitationssoziologie, die Gesellschaftsgeschichte zum Umgang mit Behinderung, Altersrehabilitation, Berufliche Rehabilitation und Rehabilitationsrecht. Zuletzt erschien von ihm ein Artikel im „Handbuch Arbeit. Wie psychisch erkrankte Menschen in Arbeit kommen und bleiben.“ (Hrsg.: Storck, J. & Plößl, I.)...

0

5 Fragen an… den Migrationssoziologen Erol Yildiz (Uni Klagenfurt)

Erol Yildiz ist Professor am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Zu seinen Schwerpunkten zählt die Interkulturelle Bildung, Migration und Diversität, Stadt und Urbanität sowie qualitative Forschungsmethoden ganz grundsätzlich. Zuletzt erschien von ihm im Jahr 2012 das Buch „Die weltoffene Stadt. Wie Migration Globalisierung zum urbanen Alltag macht“. Benjamin Köhler: Guten Tag, Herr Yildiz! Unsere aktuelle...

0

Unser aktueller Call4Papers „Die Gesellschaft von morgen: Utopien und Realitäten“ endet in 4 Wochen (01.12.2015)!

“In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich?“ Diese Frage stellte der Journalist Armin Pongs bedeutenden Vertretern gegenwärtiger soziologischer Gesellschafts-theorien, wie Ulrich Beck und Anthony Giddens. Am Ende seines Buchprojektes Gesellschaft X zeichnet sich ein Bild von teils gegensätzlichen Zeitdiagnosen ab, die weiterhin die Frage offen lassen, in welcher...

0

5 Fragen an… den Kultursoziologen Andreas Reckwitz (Viadrina Frankfurt/Oder)

Andreas Reckwitz ist Professor für Vergleichende Kultursoziologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Seine Schwerpunkte umfassen Kulturtheorien, die Kultursoziologie, die Historische Soziologie, den Poststrukturalismus, die Praxistheorie sowie Kreativitäts- und Subjektkulturen. Im Jahr 2012 veröffentlichte er „Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung“, wofür er die Auszeichnung „Geisteswissenschaften International“ des Börsenvereins des deutschen...

0

5 Fragen an… den Migrationssoziologen Paul Mecheril (Uni Oldenburg)

Paul Mecheril ist Professor am Institut für Pädagogik an der Fakultät Bildungs- und Sozialwissenschaften der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Migrationspädagogik. In diesem Jahr veröffentlichte er gemeinsam mit Julia Reuter den Sammelband „Schlüsselwerke der Migrationsforschung. Pionierstudien und Referenztheorien“.   Benjamin Köhler: Guten Tag, Herr Prof....

0

Veranstaltungsankündigung: Konferenz von Unten – Konflikt. Macht. Kreativität. Kritische Perspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung am 24./25.10.2015 in Marburg

Konflikte sind mehr als Krieg. Konflikte sind vielseitig und oft nicht auf den ersten Blick sichtbar. Sie sind allgegenwärtig – überall auf der Welt . Sie können sowohl Formen von direkter physischer als auch von verbaler, epistemischer oder struktureller Gewalt annehmen. Aber sie bieten auch Potenzial für Konstruktivität...

Fotograf: Michael Pasternack 0

5 Fragen an… die Stadtsoziologin Martina Löw (TU Berlin)

Martina Löw ist derzeit Professorin für Architektur- und Planungssoziologie an der Technischen Universität Berlin. Ihre Schwerpunkte liegen in der Raum- und Stadtsoziologie, in der Frauen- und Geschlechterforschung sowie in Soziologischer Theorie. Ihre zuletzt gemeinsam mit Renate Ruhne im Jahr 2011 veröffentlichte Monografie beschäftigt sich mit dem Thema...

0

„Soziopolis – Gesellschaft beobachten“ – Neues Portal geht online und bittet um Ausschreibungen und Terminankündigungen

Soziopolis – Gesellschaft beobachten ist ein Internetportal für die Sozialwissenschaften, das gegenwärtig am Hamburger Institut für Sozialforschung entwickelt wird. In einer Kooperation mit H-Soz-Kult und seinem Trägerverein Clio Online e.V. entsteht ein Nachrichtenportal, das unter www.soziopolis.de ab Oktober 2015 interessierte Öffentlichkeiten über das gesamte Themen- und Forschungsspektrum...