Soziologischer Monatsrückblick Mai 2014

Am 31. Mai 2014 endete die Deadline für unseren Call4Papers zum Thema Emotionen: Wie sozial sind unsere Gefühle?. An dieser Stelle möchten wir uns schon einmal ganz herzlich bei allen Autor_innen für ihre vielseitigen Einsendungen bedanken. Bis Mitte Juni werden wir uns in das interne Review-Verfahren begeben und mit großer Neugierde eure Artikel lesen und bewerten.

Habt ihr den Einsendeschluss versehentlich verpasst und noch einen Beitrag in der Tasche? Dann immer her damit! Wir sind stets daran interessiert Artikel, Rezensionen oder Tagungsberichte zum Thema auf unserem Blog zu veröffentlichen und sie damit auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zudem möchten wir wieder zum Thema passende Fotos und deren Macher_innen im Magazin präsentieren. Der Einsendeschluss für unseren aktuellen Call4Pictures ist der 31. Juli 2014.

Auch die Vorbereitungen für die 11. Ausgabe zum Thema Soziologie konkret: Wie verändert Sozialforschung die heutige Gesellschaft? sind bereits im vollen Gange. Seit dem 2. Juni 2014 steht der aktuelle Call4Papers auch in englischer Sprache für euch online zur Verfügung. Wir streben damit an, den wissenschaftlichen Austausch zwischen  Soziologiestudierenden, Wissenschaftler_innen und Soziologie-Intressierten auch auf internationaler Ebene zu begegnen und zu fördern. Wir freuen uns auf eure interessanten und vielseitigen Einsendungen!

Anja Liebig

für die Redaktion des Soziologiemagazins


News aus der Soziologie

1. „Der Philosoph Jürgen Habermas ist alarmiert: Sollten die Regierungschefs Europas bei der Wahl des Kommissionspräsidenten das Wählervotum tatsächlich missachten, sieht er das als einen Angriff auf die Demokratie.“ Das Gespräch Europa wird direkt ins Herz getroffen nachzulesen in der FAZ.

2. Auf Schmusekurs: Freundschaften unter jungen Männern werden liebevoller, Kuscheleinheiten sind keine Seltenheit mehr. Das zeigt eine aktuelle britische Studie. Der Artikel Die Generation der Kuscheljungs online nachzulesen auf Blick am Abend.

3. Warum gibt es in Süddeutschland weniger Gewaltdelikte als in den restlichen Teilen Deutschlands? Soziologe Helmut Thome ging dieser Frage nach und entwickelte dazu einen neuen Erklärungsansatz. Nachzulesen ist dieser in dem Artikel Vom Ursprung des Verbrechens in der FAZ.

4. „Eine Studie von Soziologen des Clusters Languages of Emotion der Freien Universität Berlin liefert erstmals empirische Belege dafür, dass soziale Wahrnehmungen und Empfindungen innerhalb der deutschen Gesellschaft weitgehend geteilt werden. Weitere Informationen zu der Studie findet ihr auf der Homepage der FU Berlin.

5. Ein Physiker, der nun Professor für Soziologie an der ETH Zürich ist, plädiert für eine Soziologie der Maschinen. Computer interagieren mit Computern, Roboter mit Robotern oder Roboter mit Menschen – was hat das für Folgen? Der Artikel Die Soziologie der Maschinen nachzlesen auf dem Blog Revolution – Der Blog zur Wissensshow.

6. Neid kann in Freundschaften und sogar in Gesellschaften zerstörerische Züge annehmen. Doch kann Neid auch positive Effekte hervorrufen? Professor Dr. Haubl hat dies in einer Studie untersucht. Einige Ergebnisse seiner Studie werden in dem Artikel Was soll der Neid? in der Apotheken Rundschau vorgestellt.

7. Wir alle unterliegen gewissen Kategorisierungsprozessen, die zum Beispiel durch unser Alter, unser Geschlecht, unseres Einkommens bestimmt werden. Die DFG-Forschergruppe Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung. erforscht, wie diese kulturellen Kategorisierungen in der Gesellschaft praktiziert werden. Weitere Informationen über das Forschungsprojekt gibt der Sprecher der Forschergruppe Prof. Dr. Stefan Hirschauer in einem Interview mit dem SWR2 Journal (16.01.2013). 

8. Happy Birthday Ulrich Beck! „Ein Soziologe, der Zeitkritik mit emphatischer Schaffenskraft und Lebenslust verknüpft“ Anlässlich seines siebzigsten Geburtstages veröffentlicht die FAZ den Artikel Riskante Zeiten und das Chaos der Liebe.

9. „Der als Frau gekleidete Mann mit Bart gewann den ESC. Gender-Forscherin Franziska Schutzbach sagt, wem Conchita Wurst Furcht einflößt und warum sie unter Transvestiten durchaus umstritten ist.“ Der Artikel »Konservative haben Angst vor einer Verweiblichung« erschienen in der Basler Zeitung

10. Was passiert nach dem Tod? Der Soziologe Armin Nassehi und seine Kollegin Irmhild Saake haben Menschen aller Altersstufen nach deren Todesvorstellungen befragt. Die Antworten reichen von Engeln als Begleitern bis zu UFOS, die uns auf ferne Planeten bringen. Unsere Gesellschaft kennt keine kollektiven Todesbilder mehr, dafür kann jetzt jeder zum „Todesexperten“ werden. Der Artikel Der Tod ist geschwätzig nachzulsen in der Berliner Zeitung.


Neues vom Soziologieblog

1. Mediatisierung und sozialer Wandel: Ein kritischer Blick auf die Wirklichkeitsordnung Sozialer Online-Netzwerke und deren Aneignung bei Jugendlichen – von Kai Erik Trost                                                                                                    

Teil 1: http://soziologieblog.hypotheses.org/6698                                                                      

Teil 2: http://soziologieblog.hypotheses.org/6702

2. Soziale Arbeit in Sozialen Unternehmen als Bindeglied einer funktional differenzierten Gesellschaft – Die politische Aktivierungsprogrammatik als Leviathan der sozialen Sicherheit – von Joschka Sichelschmidt und Ino Cramer http://soziologieblog.hypotheses.org/6707

3. Fünf Minuten mit Hartmut Rosa (3/2014)                                                         http://soziologieblog.hypotheses.org/6730

4. Krise und Systemwandel im Alten Ägypten – von Elisa Priglinger                         http://soziologieblog.hypotheses.org/6714

5. Kombinierte Produktionsformen in Deutschland. Entwicklungswissen-schaftliche Perspektiven auf sozialen Wandel in einem Industrieland – von Florian Engel   http://soziologieblog.hypotheses.org/6718

6. Fotograf_innen für das neue Studienportal “studium.org” gesucht! http://soziologieblog.hypotheses.org/6759

7. Auf fünf Minuten mit Hartmut Rosa (4/2014) http://soziologieblog.hypotheses.org/6852


Kreatives aus der Soziologie

Die kreative Seite der Soziologie hat uns in diesem Monat die Künstlerin Andjelka Djukic aus Serbien vor Augen geführt. In der Künstlercommunity deviantART veröffentlichte sie 28 selbstentworfene Zeichnungen zu bekannten Vertretern aus der Soziologie. Dabei setzte sie neben den Portraits der Soziologen auch deren begründete Theorien künstlerisch in Szene. Die gesamte Galerie der Künstlerin könnt ihr hier abrufen.

Jürgen Habermas                 Chicago School              Anthony GiddensBourdieu                  Max Weber                Durkheim

© Andjelka Djukic 

Quelle: http://ludilozezanje.deviantart.com/gallery/  


In eigner Sache

 1. Das Soziologiemagazin als App für Tablet und Smartphone! Seit der Ausgabe 2/2013 stellen wir das Soziologiemagazin in vollem Umfang auch als kostenlose App zum Download für IOS und Android zur Verfügung. Die aktuelle Ausgabe zum Thema Krisen und Umbrüche: Wie wandeln sich Gesellschaften? ist im Google-Play-Store und im i-Tunes-Store abrufbar.

2. Und was machst du so? Ein Interviewaufruf: Wir möchten auch in Zukunft die Veröffentlichung von Absolvent_innen-Interviews fortsetzen und damit der Leserschaft einen Einblick in die beruflichen Perspektiven und individuellen Lebensläufe ermöglichen. Wir interessieren uns für jeden Stolperstein, jedes Schlüsselerlebnis und jedes Blatt, dass sich in eurem Leben gewendet hat und freuen uns auf Interviews – gerne auch anonym -, in denen ihr uns eure Erfahrungen schildert. Melde dich bei per E-Mail bei Eva-Maria und Anett: interview@soziologiemagazin.de


Read us @ Blog und Magazin Like us @ Facebook Follow us @ Twitter Watch us @ YoutubeChannel Buy as print @ Budrich-Journals Write us @ redaktion(at)soziologiemagazin.de


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.