Interviews DGS-Kongress 2016 in Bamberg

In Bamberg fand vom 26. bis zum 30. September 2016 der 38. DGS-Kongress zum Thema „Geschlossene Gesellschaften“ statt. Wir vom Soziologiemagazin konnten uns auch diesmal mit einigen Aktivitäten einbringen. So hat uns die durchaus positive Erfahrung vom 37. DGS-Kongress in Trier angespornt noch mehr Interviews durchzuführen und uns mit einer Ad-hoc Gruppe zum Thema „Undiszipliniertes Soziologisieren?” zu beteiligen. Schließlich konnten wir uns als Magazin für Nachwuchswissenschaftler_innen auch für den gesamten Dienstag einen Platz neben den Verlagsausstellern sichern, an welchem man sich über unser Projekt informieren und unsere frisch gedruckten Poster, Postkarten und Lesezeichen sichern konnte.

Im Rahmen unserer Ad-hoc Gruppe haben wir zu vier Vorträgen eingeladen, die sich mit unterschiedlichen Fragen der Disziplingrenzen auseinandergesetzt haben, u.a. im Bereich der Drogenforschung, Soziologie an der Polizeihochschule und Migrationssoziologie. Einige Abstracts zu den Vorträgen könnt ihr in unserer Kategorie „DGS-Kongress 2016“ finden. Vielen Dank an die Vortragenden und Teilnehmenden – uns hat die Session jedenfalls viel Spaß gemacht!

Unsere insgesamt fünf Interviews werden wir natürlich hier veröffentlichen. Ihr könnt euch freuen auf sehr interessante Gespräche mit Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf (Chemnitz), Prof. Dr. Georg Vobruba (Leipzig), Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena/Erfurt), Prof. Dr. Matthias Groß (Jena/Leipzig) und Prof. Dr. Holger Lengfeld (Leipzig). An dieser Stelle möchten wir uns bei der Pressestelle der Universität Bamberg und beim freundlichen Team der Universitätsbibliothek Bamberg bedanken, die uns die Durchführung der Interviews ermöglicht haben – Vielen Dank!

Zum Schluss möchten wir uns noch beim gesamten Organisationsteam des DGS-Kongresses bedanken, vor allem Stefanie Schmidt und Pia König, welche uns mit Rat und Tat und viel Geduld zur Seite standen. Wir hoffen auf einen ebenso spannenden DGS-Kongress im Jahr 2018 an der Universität Göttingen!