Soziologiemagazin sucht schreibwillige Rezensent_innen und solche, die es mal werden wollen

Hast du Lust, eine Rezension zu schreiben? Bist du auf ein interessantes Buch gestoßen, das du gerne besprechen würdest? Wir bieten dir dazu die Plattform!

Eine kurze Begründung über die Wahl des Werkes* reicht aus.

Du hast noch nie eine Rezension geschrieben, würdest es aber gerne versuchen? Auch das ist kein Problem. Gerne begleiten und unterstützen wir dich – auch mit Rezensionsvorschlägen – auf dem Weg zu deiner ersten eigenen Besprechung!

Schreibe uns (beitrag@soziologiemagazin.de) und wer weiß, vielleicht ist deine Rezension schon die nächste auf unserem Blog!

* Die Monografie oder der Sammelband, die/den du besprechen möchtest, sollte nicht älter als ein Jahr sein und einen soziologischen Bezug haben. Continue reading

Posted in Rezensionen | Tagged , | Leave a comment

Schick uns deine Fotos! Unser neuer Call4Pictures zum Thema “Bildung, Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource? (15.07.2015)

Das SOZIOLOGIEMAGAZIN erscheint zweimal im Jahr jeweils zu einem bestimmten Thema und beinhaltet soziologisch relevante Beiträge, sorgfältig lektoriert und von einem Wissenschaftsbeirat fachlich begutachtet, Interviews, Buchreviews, Termine u. v. a. m. Parallel dazu gibt es im Internet den Wissenschaftsblog des Soziologiemagazins, um Diskussionen anzuregen und auf aktuelle Anlässe reagieren zu können.

Im Herbst 2015 erscheint unsere Ausgabe zum Thema:
Bildung,Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource?

Hierzu möchten wir wieder zum Thema passende Fotos und deren Macher_innen im Magazin präsentieren. Selbstverständlich steht eine kurze Personendarstellung inklusive Kontaktdaten am Beginn jeder Veröffentlichung! Continue reading

Posted in Call4Pictures | Tagged , , , , , | Leave a comment

DNGPS Call4Papers: DNGPS-Panel: „Die gesellschaftliche Konstruktion von Sicherheit“ (10.03.2015)

DNGPS-Panel: „Die gesellschaftliche Konstruktion von Sicherheit“
auf dem DVPW-Kongress „Vorsicht Sicherheit! Legitimationsprobleme der Ordnung von Freiheit“ an der Universität Duisburg-Essen, 21-25. September 2015

cropped-Header_neuBitte reicht eure Vorschläge (max. 300 Wörter Abstract) bis zum 10. März 2015 bei uns ein (info@dngps.de). Das Programm wird dann Ende März auf unserer Homepage (www.dngps.de) und der DVPW Homepage veröffentlicht, wo ihr auch alle weiteren Informationen und Aktualisierungen finden werdet. Als Nachwuchsgesellschaft bevorzugen wir Einreichungen von jungen Akademikern aus Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengängen. Continue reading

Posted in Servicebeitrag, Veranstaltungsankündigung | Tagged , , , | Leave a comment

„So etwas wie ein bezahlter Freundschaftsdienst“. Emotionsarbeit in der persönlichen Assistenz. Eine Annäherung (Teil 2) – von Bastian Schenker

EmotionenIm ersten Teil wurde die persönliche Assistenz als Modell der Behindertenhilfe vorgestellt, bei dem die Selbstbestimmung des behinderten Menschen im Vordergrund steht. Zudem wurden die theoretischen Grundzüge von Arlie Russell Hochschilds Konzept der Emotionsarbeit erläutert. Anhand von Interviews mit Beschäftigten wird im Folgenden den Fragen nachgegangen, inwiefern in der persönlichen Assistenz Emotionsarbeit verrichtet wird und ob sie dadurch eine Sonderstellung innerhalb personenbezogener Dienstleistungsberufe einnimmt. Continue reading

Posted in Körper, Gedächtnis, Emotionen | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Soziologischer Monatsrückblick Januar 2015

Die Redaktion des Soziologiemagazins arbeitet derzeit an der 11. Ausgabe “Soziologie konkret: Wie verändert Sozialforschung die heutige Gesellschaft?”. Nach den vielen interessanten Einsendungen zum Thema warten wir nun gespannt auf das Feedback unseres Wissenschaftlichen Beirates, um schließlich die Heftgestaltung zu beginnen.

CfP Bildung DeutschIn der Zwischenzeit sammeln wir bereits jetzt schon eifrig Beiträge zu unserem neuen Call4Papers “Bildung, Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource?”. Habt ihr euch damit bereits in einer Seminararbeit, einem Vortrag, einem Forschungsprojekt oder einer Abschlussarbeit auseinandergesetzt? Möchtet ihr eure Ergebnisse in Form eines wissenschaftlichen Artikels einer breiteren soziologischen Öffentlichkeit vorstellen? Dann sendet uns eure Texte bis zum 01. Juni 2015 an: einsendungen@soziologiemagazin.de
Darüber hinaus sind wir – themenunabhängig – an Rezensionen, Interviews und Tagungsberichten interessiert! Hilfestellungen für eure Artikel bekommt ihr auf unserer Website unter „Hinweise für Autor_innen“. Continue reading

Posted in Soziologischer Monatsrückblick | Tagged , | Leave a comment

„So etwas wie ein bezahlter Freundschaftsdienst“. Emotionsarbeit in der persönlichen Assistenz. Eine Annäherung (Teil 1) – von Bastian Schenker

EmotionenMit ihrem Konzept der Emotionsarbeit lieferte die US-amerikanische Soziologin Arlie Russell Hochschild Anfang der 1980er Jahre die theoretische Grundlage für einen neuen Blick auf personenbezogene Dienstleistungsberufe. Die persönliche Assistenz als besonders intime Form organisierter Behindertenhilfe blieb jedoch davon bislang weitestgehend unberührt. Durch leitfadengestützte Interviews mit Beschäftigten wurde die Beziehung zwischen Dienstleistenden und Klient_innen herausgearbeitet und schließlich in den theoretischen Kontext der Emotionsarbeit eingeordnet. Vor diesem Hintergrund zeigt sich, dass die persönliche Assistenz für sich durchaus eine Sonderstellung innerhalb personenbezogener Dienstleistungsberufe beanspruchen kann. Continue reading

Posted in Artikel, Körper, Gedächtnis, Emotionen | Tagged , , , , , | Leave a comment

Call4Papers (Ruhr-Uni Bochum): “Zur Soziologie des Islam – Reflexion, Revision und Neuorientierung” (Deadline: 30.01.15)

ceres_logo-transDer Islam ist ab den 1980er Jahren verstärkt ins Blickfeld soziologischer Forschung gerückt. Standen zunächst ausgewählte Länder aus dem Nahen Osten im Fokus, hat sich dieser allmählich auf Europa verlagert, wo Muslime aufgrund von Arbeitsmigration zu einer schnell wachsenden Minderheit wurden, die mittlerweile in vielen Ländern die dritt- manchmal sogar die zweitgrößte Religionsgemeinschaft darstellen. Seither hat sich die Forschung zum Islam deutlich ausgeweitet, so dass wir inzwischen über eine Fülle empirisch fundierter Forschungs-ergebnisse verfügen. Komplementär dazu wird in vielen westlichen Aufnahmeländern, verstärkt seit dem 11. September 2001, ein politischer und normativer Diskurs über den Islam und muslimische Einwanderer geführt, der weit bis in die akademische Forschungslandschaft hineinragt. Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Call4Papers 5. Studentischer Soziologiekongress 2015: Denken über(-)denken (15.03.2015)

cropped-cropped-logo_2015_2Seit Gedanken geäußert werden, werden sie auch aufgegriffen, weitergeführt und überdacht. Jede Hypothese und jede Theorie beruht auf einer Idee, die sich zu konkreten Gedanken formt, geäußert, kritisiert und überdacht wird. Genauso wie das Denken und das Schreiben zur Soziologie gehören, ist es immer auch nötig, Gedachtes zu überdenken. Um Gedanken zu überdenken muss über sie nachgedacht werden – das Denken, inklusive aller seiner Konsequenzen, würde sonst auf einer Stelle stehen bleiben. Weder Theorien noch Methoden noch konkrete Praktiken könnten und würden sich weiterentwickeln oder gar neu erfinden. Dabei lässt sich der Gedanke nur analytisch von der Tat trennen, da Denken immer schon ein Teil des Handelns ist. Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , | Leave a comment