Neue Ausgabe des Soziologiemagazins zum Thema “Soziologie, Reflexion, Gesellschaft – Was soll Soziologie?”

In welchem Fall ändert eigentlich eine Redaktion einen Titel so grundlegend, dass er mit der im Call formulierten Frage nicht mehr wirklich viel gemeinsam hat? Die Einsendungen zu unserer elften Ausgabe zeigten uns, dass es eine dringlichere Problematik gibt als die Frage, wie Sozialforschung die Gesellschaft verändert: die Frage, ob die Soziologie überhaupt etwas verändern soll. Reicht es nicht, das soziale Geschehen zu analysieren, es zu verstehen und/oder zu interpretieren? Um diese Fragen beantworten zu können, sollten wir die Soziologie hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Kriterien beleuchten. Als Konsequenz müssen auch Soziolog_innen bezogen auf ihre wissenschaftliche Praxis betrachtet und untersucht werden. Einen großen Teil dieser wissenschaftlichen Praxis macht zum Beispiel die Reflexion über die Gesellschaft an sich aus. Aber was dann…? Soll die soziologische Praxis sich weiterhin in bekannten Sphären bewegen oder sollte diese darüber hinausgehen und die Gesellschaft nicht nur reflektieren, sondern maßgeblich in normativer oder politischer Hinsicht beeinflussen – oder tut sie dies bereits? Continue reading

Posted in Artikel | Tagged , , , , | Leave a comment

Call4Papers für einen Auftaktband der neuen Buchreihe „Öffentliche Wissenschaft und Gesellschaftlicher Wandel“

UnbenanntDas steigende Interesse an Öffentlicher Wissenschaft zeigt sich u.a. an Tagungen und Vernetzungstreffen wie den Werkstattgesprächen „Öffentliche Wissenschaft“, die im März 2015 unter Beteiligung der Hochschule Furtwangen, der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sowie dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft von der Schader-Stiftung veranstaltet wurden. Der Sammelband intendiert, den mit den Werkstattgesprächen begonnenen Dialog fortsetzen, zu vertiefen und für einen größeren Kreis von InteressentInnen anschlussfähig zu machen.

Willkommen sind Beiträge, die entweder einen theoretisch-konzeptionellen und/oder einen anwendungs-/praxisbezogenen Aspekt Öffentlicher Gesellschaftswissenschaften betonen: Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , , , , | Leave a comment

Alexander Häusler/ Rainer Roeser (2015): Die rechten ›Mut‹-Bürger – Eine Rezension von Florian Finkbeiner

Rezension Haeusler_Roeser_2015Wohin steuert die AfD?

Die Bundesrepublik ist in Bewegung. Die gesellschaftlichen Konflikte verschieben sich, die politische Kultur wandelt sich – oder zumindest werden diese Verschiebungen jetzt erst sichtbar. Auch das Parteienspektrum ist in Bewegung. Nach dem erfolgreichen Scheitern der Piratenpartei etabliert sich nun wohl die Alternative für Deutschland (AfD). Diese Partei im Werden reitet seit ihrer Entstehung 2013 auf den Wellen der Unzufriedenheit mit der Politik: Zuerst die Euro-Kritik, nun Law-and-Order-Positionen und populistische Warnungen vor einer angeblichen Islamisierung der Republik. Alexander Häusler und Rainer Roeser wollen in ihrem gerade erschienenen Buch diesem Phänomen auf den Grund gehen. Sie zeichnen in „Die rechten ›Mut‹-Bürger“ das Portrait einer Partei, die die „politisch-günstige Gelegenheitsstruktur für die Herausbildung einer neuen politischen Kraft rechts von der Union und der FDP“ (S. 7) ausnutzt. Continue reading

Posted in Rezensionen | Tagged , , | Leave a comment

Tagungsbericht zur 11. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie von Stella Berglund

Foto: Cristiano Cani

Die 11. Tagung der UmweltsoziologInnen fand vom 5.11. bis zum 7.11.2014 in Stuttgart statt. Die Veranstaltung wurde von Marco Sonnberger, Annika Arnold (ZIRIUS, Universität Stuttgart), Luise Tremel, Gerolf Hanke und Martin David (Norbert Elias Center, Universität Flensburg) organisiert. Die letzte Tagung  stellte die Frage, warum Exnovation im Kontext von Nachhaltigkeit wichtig ist. Zentraler Ausgangspunkt ist das an Bedeutung gewinnende Wechselverhältnis zwischen Innovations- und Umweltsoziologie. Der traditionelle Innovationsbegriff und der Imperativ des Erneuerns stehen gegenwärtig im Zentrum der Aufmerksamkeit umweltsoziologischer Debatten, wobei dem Komplementärbegriff „Exnovation“ – also etwa dem “Ausführen des Alten” – bisher wenig Beachtung geschenkt wurde. Continue reading

Posted in Tagungsbericht | Tagged , , | Leave a comment

Nur noch 6 Wochen: Unser aktueller Call4Papers zum Thema “Bildung, Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource?” (01.06.2015)

CfP Bildung Deutsch„Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was die Erziehung aus ihm macht“ hatte Immanuel Kant einmal gesagt. Könnte der Satz aus gegenwärtiger Perspektive nicht auch lauten: „Der Mensch ist nichts, als was die Bildung aus ihm macht?“ Max Weber verstand Bildungsinstitutionen als Orte der Vergesellschaftung. Diesen Aspekt greift auch Talcott Parsons auf indem er das Bildungssystem als gesellschaftliches Teilsystem sieht, welches zum Erhalt der sozialen Ordnung beiträgt und Akteure gesellschaftsfähig macht. Ist also durch die Analyse eines Bildungssystems die Beschreibung der dazugehörigen Gesellschaft möglich? Blickt man zurück auf die historischen Entwicklungen des Bildungswesens im deutschsprachigen Raum, so ist die fortwährende Entfernung vom humanistischen Bildungsideal deutlich erkennbar. Erlangt mit der einberufenen “Wissensgesellschaft” Bildung und Wissen den Status eines Rohstoffs und den eines Produktionsfaktors, den es zu optimieren gilt? Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Soziologischer Monatsrückblick März 2015

Liebe Follower,

wir sind mitten in der Satzphase für unsere neue Ausgabe zum Thema “Soziologie, Reflexion, Gesellschaft – Was soll Soziologie?”. Nach dem Lektorat beginnen wir damit, erste Vorschläge für das Layout zu entwerfen und alle Texte zu setzen. Daran schließen sich mehrmalige Korrekturphasen an, in denen die gesamte Redaktion beispielsweise prüft, ob die Zeilenumbrüche, Namen der Autoren- und Artikeltitel oder die Anzeigenplätze korrekt sind und dass in allen Texten keine Tipp- und Formatierungsfehler vorhanden sind. Ende April sind wir dann hoffentlich fertig und die neue Ausgabe wird veröffentlicht.

Interview mit Paula-Irene Villa und Sabine Hark.

Interview mit Paula-Irene Villa und Sabine Hark. 

Interview mit Uwe Schimank.

Interview mit Uwe Schimank. 

Außerdem haben wir in den letzten Monaten unser Material vom DGS Kongress 2014 in Trier aufbereitet und werden in den nächsten Wochen unsere Interviews und Mitschnitte stück-für-stück auf unserem Blog und in unserem YouTube-Channel veröffentlichen. Den Anfang macht ein Interview mit Prof. Thomas Kron (Aachen) zum Thema Terrorismus, dass ihr schon auf unserem Channel findet.

In den nächsten Wochen beginnen wir auf facebook und twitter auch mit einer neuen Abstimmung zum übernächsten Heftthema, für die wir euch vier Vorschläge machen werden. Den Call4Papers dazu werden wir Anfang Juni veröffentlichen. Bis Ende Mai läuft noch unser aktueller Call zum Thema “Bildung, Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource?”, wofür noch Artikel eingereicht werden können!

Euch mit unserer nun folgenden Zusammenstellung unserer vergangenen Blogbeiträge und der wichtigsten News aus der Soziologie viel Freude sowie einen guten Semesterbeginn,

Anja Liebig und Benjamin Köhler

für die Redaktion des Soziologiemagazins Continue reading

Posted in Servicebeitrag, Soziologischer Monatsrückblick | Tagged , , , , , | Leave a comment

Call4Papers (Uni Siegen) “Queering the System! – Gender/Sexualität/Körper ab dem 19. Jahrhundert” (Deadline 07.05.15)

Bereits im Sommersemester 2014 hat an der Universität eine studentische Tagung zum Thema “Wissenschaften jenseits der Geschlechtergrenzen” stattgefunden. Im Sommersemester 2015 gehen wir nun in die zweite Runde und planen eine studentisch organisierte Tagung unter dem Titel Queering the System! -Gender/Sexualität/Körper ab dem 19. Jahrhundert. Wir laden Studierende sowie Promotionsstudierende ein, ihre Ergebnisse Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , , , , | Leave a comment

Praktikum in der öffentlichen Verwaltung – ein Bericht von Pauline*

Im Rahmen meines Studiums absolvierte ich ein Praktikum in einem Landesamt, das sowohl untere staatliche Verwaltungsbehörde als auch kommunale Behörde des Landkreises ist. Da das Gebäude am Hauptstandort nicht alle Mitarbeitenden beherbergen kann, gibt es mehr als 15 Außenstellen, die auf die drei Standorte verteilt sind. Die MitarbeiterInnen sind in den unterschiedlichsten Berufen beim Landratsamt beschäftigt. Unter der Leitung des Landrates erfüllen die MitarbeiterInnen die vielfältigsten Aufgaben. In seiner Funktion als Staatsbehörde Continue reading

Posted in Praktikumsberichte, Servicebeitrag | Tagged , , , | Leave a comment