Call4Papers (kritische Lehre 2013): Wie steht es um Hochschullehre und ihre Potentiale für (Gesellschafts-)Kritik? (bis 30.11.14)

Im Februar 2013 fand ein erster Workshop zum Thema “kritische Lehre” im Rahmen der AkG statt, der auf großes Interesse stieß. Daran soll ein Workshop im Januar 2015 anschließen und diesmal den Bogen etwas weiter spannen. Ging es im Februar 2013 um eine erste Verständigung zum Thema kritische Lehre, soll dieses Mal das Verhältnis von Hochschullehre und Kritik im Allgemeinen betrachtet werden. Die Verbindungen von Kritik und Hochschullehre ist dabei eine doppelte: Es stellt sich zum Einen die Frage, wie kritisch gelehrt werden kann, also die Frage nach der Didaktik; zum Anderen stellt sich aber auch die Frage nach der Kritik der Hochschullehre, also die Frage nach der institutionellen Verortung. Continue reading

Posted in Call4Papers | Tagged , , , , , | Leave a comment

Tagungsankündigung: “Cut’n Paste – International Conference” an der LMU München

Am 24./25. Oktober 2014 veranstaltet die LMU München im Rahmen des DFG-Projekts “Das optimierte Geschlecht?” eine internationale Konferenz zum Thema “Cut’n Paste The Body – Körper und Geschlecht in Zeiten ihrer technologischen (Re)Produzierbarkeit”. Die Tagung wird organisiert von Paula-Irene Villa, Steffen Loick Molina, Anna-Katharina Meßmer und Julia Wustmann. Alle Interessierten erwartet ein vielfältiges Programm. Weitere Infos und die Anmeldung findet ihr unter http://www.cutnpaste2014.de/de/Continue reading

Posted in Geschlecht, Gender und Diversity, Handeln, Praxis, Interaktion und Kommunikation, Körper, Gedächtnis, Emotionen, Technik und Medien, Veranstaltungsankündigung | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Call for Papers der Sektion Professionssoziologie: Therapiekulturen

Am 23./24. Januar 2015 veranstaltet die Sektion Professionssoziologie unter der Leitung von Dr. Sabine Flick (Goethe-Universität Frankfurt) und Prof. Dr. Rainer Schützeichel (Universität Bielefeld) eine Tagung an der Universität Bielefeld zum Thema “Therapiekulturen” und richten an alle Interessierte einen beigefügten call for papers, wozu um eine Einreichung aller Abstracts (Umfang von 1-2 Seiten) bis spätestens zum 20. Oktober gebeten wird. Die Zusendung soll bitte an die beiden Veranstaltungsorganisatoren gerichtet werden: Frau Dr. Sabine Flick (s.flick@em.uni-frankfurt.de) und Herrn Prof. Schützeichel (Rainer.Schuetzeichel@uni-bielefeld.de). Continue reading

Posted in Körper, Gedächtnis, Emotionen, Servicebeitrag, Veranstaltungsankündigung | Tagged , , | Leave a comment

Soziologischer Monatsrückblick Juli 2014

Langsam, aber sicher nähern wir uns dem Redaktionsschluss am 31.08.2014! Nach einer langen Zeit des aufmerksamen Lesens, intensiven Nachdenkens und Bewerten  während der beiden Reviewphasen durch unsere Redaktion und den Wissenschaftlichen Beirat werden wir Mitte August über die endgültigen Beiträge für die nächste Ausgabe entscheiden. Der nächste Schritt ist dann das Lektorat. Es sind nur knapp zwei Monate bis zur Publikation!!!

Habt ihr noch Beiträge in der Tasche?! Dann immer her damit! Wir sind immer daran interessiert, Artikel, Rezensionen oder Tagungsberichte zum Thema auf unserem Blog zu veröffentlichen. Gerne präsentieren wir zum Thema passende Fotos und deren Macher_innen im Magazin.

Simon Lenhart

für die Redaktion des Soziologiemagazins

Continue reading

Posted in Artikel, Call4Papers, Servicebeitrag, Soziologiemagazin, Soziologischer Monatsrückblick | Tagged , , , | Leave a comment

Tagungsankündigung: “Forschungsethik in der qualitativen und quantitativen Sozialforschung”

Am 11./12. September 2014 veranstaltet der Lehrbereich “Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung” unter Leitung von Prof. von Unger von der LMU München unter Beteiligung weiterer Lehrstühle des Instituts für Soziologie und mit Unterstützung der Faktultät für Sozialwissenschaften der LMU eine Tagung zum Thema “Forschungsethik in der qualitativen und quantitativen  Sozialforschung”.
Ein vielfältiges Programm aus den Methoden der Soziologie wartet auf Euch und ist selbstverständlich auch beigefügt. Continue reading

Posted in Servicebeitrag, Veranstaltungsankündigung | Tagged , , , , , | Leave a comment

“W. Streeck: Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus”- Eine Rezension von Julia Hofmann

Seit 2002 veranstaltet das Frankfurter Institut für Sozialforschung in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag jährlich die Adorno-Vorlesungen, in denen die Werke der Kritischen Theorie reflektiert und ihr Einfluss auf aktuelle Theoriebildung diskutiert werden sollen. Neben Judith Butler hatten unter anderem bereits Claus Offe, Eva Illouz oder Luc Boltanski die Ehre, diese Vorlesung zu halten. 2012 war ein Sozialwissenschaftler geladen, dessen Namen man eher selten mit Theodor Adorno und/oder der Kritischen Theorie in Verbindung bringt: Wolfgang Streeck. 2013 erschienen die drei von ihm gehaltenen Vorträge in Buchform unter dem Titel Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus und wurden in den deutschsprachigen Medien, aber auch in der Politikwissenschaft breit rezipiert; Die Rezeption in der soziologischen Forschungslandschaft ist bislang noch recht überschaubar. Continue reading

Posted in Rezensionen | Tagged , , | 1 Comment

Erklärung der DGS zu aktuellen Kampagnen der Diskreditierung und Diffamierung von Wissenschaftler_innen

Mit großer Sorge beobachten wir, dass Soziologinnen und Soziologen, die sich wissenschaftlich mit Themen der Geschlechter- oder Sexualitätsforschung beschäftigen, sich immer öfter mit sogenannten Hasskampagnen konfrontiert sehen. Derzeit werden einzelne Kollegen und Kolleginnen in sozialen Medien wie Facebook, in Blogs und mit E-Mails persönlich attackiert, verunglimpft und z.T. sogar bedroht.

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) verurteilt solche Angriffe. Die Autorinnen und Autoren derselben verlassen mit ihren auf Personen zielenden, teilweise gewaltverherrlichenden Tiraden das gesellschaftliche Feld einer respektvoll und friedlich diskutierenden Öffentlichkeit. Hier werden einzelne Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in einer Weise attackiert, die völlig unsachgemäß ist und in ihrem mehr als fragwürdigen Stil letztlich auf die Urheber selbst zurückfällt.

Die DGS erklärt den angegriffenen Kolleginnen und Kollegen ihre ausdrückliche Solidarität, ebenso wie allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich derzeit rassistischen, homophoben und sexistischen Angriffen ausgesetzt sehen. Hasskampagnen stellen nicht nur eine schwerwiegende Zumutung für die einzelnen Kollegen und Kolleginnen dar. Sie verunmöglichen zudem eine zivilisierte, öffentliche Debatte über gesellschaftlich relevante Themen.

Und dieser Erklärung schließen wir uns gerne an,

Anja Liebig, Beatrice Großmann, Benjamin Köhler, Claas Pollmanns, Eva-Maria Bub, Frederic Gerdon, Maik Krüger, Markus Rudolfi, Nadine Jenke, Sarah Kaschuba, Stella Berglund und Tatiana Huppertz

aus der Redaktion des Soziologiemagazins

Posted in Artikel, Geschlecht, Gender und Diversity, Servicebeitrag | Tagged , , , , , | Leave a comment

Sciencestarter-Wettbewerb: Die digitale Gesellschaft

Der diesjährige Sciencestarter-Wettbewerb ist gestartet. 1.000 Euro zusätzliche Förderung winken dem Gewinner-Projekt des Sciencestarter-Wettbewerbs zum Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft. Eingereicht werden können Projekte aus Wissenschaft, Forschung und Wissenschaftskommunikation aller Disziplinen, die ihr Projekt zu einem Thema rund um die digitale Gesellschaft auf www.sciencestarter.de einstellen und im Oktober 2014 in der Finanzierungsphase sind. Continue reading

Posted in Servicebeitrag | Tagged , , , , | Leave a comment

Politische Partizipation in den postsozialistischen Ländern Europas (Teil 2) von Raphael Schmatz

In Teil 1 wurden zentrale Ergebnisse der vergleichenden Partizipationsforschung in Europa vorgestellt. Es fiel auf, dass die Bürgerinnen und Bürger östlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs politisch weit weniger aktiv sind als ihre westlichen Nachbarn. Im folgenden empirischen Teil wird der Frage nachgegangen, ob dieses partizipatorische Defizit nach wie vor besteht und tatsächlich auf die sozialistische Prägung eines Landes zurückzuführen ist. Continue reading

Posted in Artikel, Krisen, Umbrüche und Wandel | Tagged , , | Leave a comment

Politische Partizipation in den postsozialistischen Ländern Europas (Teil 1) von Raphael Schmatz

Vor rund 25 Jahren begann der Eiserne Vorhang rissig zu werden. Infolge des Zusammenbruchs der Sowjetunion traten in den ehemals unter sowjetischem Einfluss stehenden Staaten Mittel- und Osteuropas demokratische Verfassungen in Kraft. Im vorliegenden Beitrag wird auf Basis des European Social Survey (ESS) untersucht, wie der aktuelle Stand der demokratischen Entwicklung in diesen Ländern ist. Dazu wird das individuelle Niveau politischer Partizipation der Bürgerinnen und Bürger im westlich und sozialistisch geprägten Europa in vergleichender Perspektive analysiert. Continue reading

Posted in Artikel, Krisen, Umbrüche und Wandel | Tagged , , | Leave a comment