Fünf Fragen an …

… den neuen Vorstand des Soziologiemagazins!

Mitte Mai haben wir uns in Frankfurt zu unserer alljährlichen Mitgliederversammlung getroffen und die Köpfe zusammengesteckt. Neben vielen neuen Ideen für das Soziologiemagazin gehörte auch die Wahl eines neuen Vorstandes auf die Tagesordnung. Wir haben den sechs neuen Vorstandsmitgliedern Andreas Schulz, Tamara Schwertel, Markus Kohlmeier, Tanja Strukelj, Hendrik Erz und Cathrin Mund fünf Fragen gestellt, damit ihr ganz genau wisst, wer das Soziologiemagazin in Zukunft managen wird!


Andreas Schulz, 31, Wien — Vereinsvorsitzender

Andreas Schulz, Vereinsvorsitzender

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Ich habe für eine Blogreihe zum Thema Spiel in der Gesellschaft einen Beitrag veröffentlichen können und da habe ich mich wenig später gefragt, warum ich nicht selbst bei dem Projekt mitarbeite – die suchen doch immer wieder motivierte und engagierte Leute. Angefragt, integriert, mitgearbeitet – und das seit 2016.

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Niklas Luhmann, Marie Jahoda, William Foote Whyte und Marcel Mauss.

Welche Eigenart macht dich zur typischen Soziologin bzw. zum typischen Soziologen?

Großzügig bei jeder passenden Gelegenheit auf Studienergebnisse, andere Referenzen und Wissenschaftler_innen verweisen. An dieser Stelle möchte ich auf den tollen Namedropping-Artikel von Thorn-R. Kray verweisen :)

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Ich würde in einem mittelständischen brandenburgischen Handwerksbetrieb Holz verarbeiten und über die Gesellschaft nachdenken.

Eine KI analysiert deinen Browserverlauf und schreibt daraus deine Biografie. Welchen Titel gibt sie ihr?

The Future is unwritten.


Tamara Schwertel, 26, Frankfurt/Main — stellvertretende Vereinsvorsitzende

Tamara Schwertel, stellvertretende Vorsitzende

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Zum Soziologiemagazin bin ich über den Sozioblog gekommen. Damals habe ich eine Rezension eingereicht und fand das Magazin ziemlich interessant. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, mich einzubringen.

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Mit Anselm Strauss – oder wenn Michel Foucault als Soziologe zählt, dann der!

Welche Eigenart macht dich zur typischen Soziologin?

Puh geht das? Eine Eigenart reicht wahrscheinlich nicht…

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Wahrscheinlich wäre ich im Bereich der Sozialen Arbeit tätig


Markus Kohlmeier, 31, Leipzig — Finanzen

Markus Kohlmeier, Finanzen

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Während eines Praktikums in der Marktforschung bekam ich mehr Lust auf Soziologie.

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Mit den Soziologierenden des Soziologiemagazins.

Welche Eigenart macht dich zum typischen Soziologen?

Immer alles hinterfragen zu müssen.

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Dann wäre ich Tischler oder Gärtner geworden.

Eine KI analysiert deinen Browserverlauf und schreibt daraus deine Biografie. Welchen Titel gibt sie ihr?

Sie entscheidet sich dazu, der Biografie besser keinen Titel zu geben.


Tanja Strukelj, 24, Frankfurt/Main — Mitgliederbetreuung und interne Kommunikation

Tanja Strukelj, Mitgliederbetreuung und interne Kommunikation

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Bei einem Workshop habe ich Tamara getroffen, die mir von ihrer Arbeit beim Soziologiemagazin erzählt hat. Das Magazin kannte ich bereits, nur war mir bis dahin nicht bewusst gewesen, dass man sich als Studierende dort einbringen kann! Tamara hat mich dann direkt für das Lektorat der nächsten Ausgabe eingespannt – und schon war ich dabei.

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Mit Slavoj Žižek – nicht zuletzt, um mit ihm über das Ende von Game of Thrones zu diskutieren!

Welche Eigenart macht dich zur typischen Soziologin?

…vermutlich, dass ich diese Frage direkt meinem Mitbewohner gestellt habe.

(Seine Antwort war im Übrigen, dass es eine solche Eigenart von mir ist, lieber Fragebögen wie diese auszufüllen, statt meine Masterarbeit zu schreiben…)

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Ich hätte irgendetwas anderes studiert: Vielleicht Philosophie, vielleicht Psychologie, vielleicht Physik. Ein Leben als Schriftstellerin imponiert mir auch, aber dafür bin ich leider nicht hinreichend literarisch begabt.

Eine KI analysiert deinen Browserverlauf und schreibt daraus deine Biografie. Welchen Titel gibt sie ihr?

Die Odyssee.


Hendrik Erz, 28, Bonn — Öffentlichkeitsarbeit, PR & Social Media

Hendrik Erz, Öffentlichkeitsarbeit, PR & Social Media

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Über Laura, die ich auf dem Studentischen Soziologiekongress 2017 kennengelernt habe. Ein paar Wochen nach dem Kongress kam eine Nachricht von ihr: „Ach übrigens, hättest du eigentlich Lust auf Soziologiemagazin?“ – Aber na klar doch!

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Mit Adorno, um ihm für den heutigen Zustand der deutschen Linken zu danken. Es wird ein kurzer Abend.

Welche Eigenart macht dich zum typischen Soziologen?

Ungeachtet der potenziellen semantischen Disjunktion verwende ich zumeist überkomplexe Signifikanten für völlig triviale Sachverhalte der erlebten sozialen Umwelt.

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Ich würde in einem Fass über den Zustand der Welt nachdenken und Passant*innen anfauchen.

Eine KI analysiert deinen Browserverlauf und schreibt daraus deine Biografie. Welchen Titel gibt sie ihr?

„Hey Siri, welche Aufsätze könnte ich hier noch zitieren?“


Cathrin Mund, 32, Frankfurt/Main — Koordination Wissenschaftlicher Beirat

Cathrin Mund, Koordination Wissenschaftlicher Beirat

Wie bist du zum Soziologiemagazin gekommen?

Ich mag Schreiben und ich mag Soziologie. Eigentlich wollte ich nur eine Rezension beitragen, dann hat mich aber das Konzept, eine Publikation gemeinsam mit anderen soziologiebegeisterten Menschen und frei von kommerziellen, wissenschafts- und unternehmenspolitischen Interessen zu gestalten, überzeugt.

Mit welcher Soziologin bzw. mit welchem Soziologen würdest du gerne einen Abend in der Kneipe verbringen?

Ich möchte einmal mit Bourdieu über Das Elend der Welt reden und bei einigen Flaschen Wein oder Bier die Revolution planen. :)

Welche Eigenart macht dich zur typischen Soziologin?

Kritische Unvernunft? Ich kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen, und ich bin dogmatisch.

Wenn du nicht Soziologie studiert hättest, was würdest du heute stattdessen machen?

Da ich sowohl im Studium als auch im Beruf einiges „stattdessen“ gemacht habe, drehe ich die Frage um: Die Soziologie hat meine Leidenschaft für die Wissenschaft gefördert, meiner Kritik ein Ausdrucksmittel gegeben und sie hat mich mit Menschen zusammengebracht, die die Welt nicht als gegeben hinnehmen – Letzteres ist wahrscheinlich das Wichtigste.

Eine KI analysiert deinen Browserverlauf und schreibt daraus deine Biografie. Welchen Titel gibt sie ihr?

Gefühle in Zeiten des Kapitalismus.


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.