Neu: Blog & eJournal – ein Anfang als Fortsetzung!

Es ist soweit. Wir wagen in so mancher Hinsicht einen Neustart. Nach langen, manchmal anregenden, oft anstrengenden Diskussionen zu den Chancen und Problemen des Web 2.0, haben wir uns nun entschieden mit einem Blog eine Anlaufstelle studentischer soziologischer Debatten im Netz zu werden und zugleich das Studentische Soziologiemagazin selbst als E-Journal erscheinen zu lassen.

Der Blog

Neben Ankündigungen zur Entstehung und Veröffentlichung der neuen Ausgaben, werdet ihr hier in loser Folge soziologischen Gedankengängen unserer Redaktionsmitglieder folgen können.

Damit das Ganze wirklich spannend wird, brauchen wir aber vor allem euch! Das kann vom Kommentieren unserer Artikel, über Gastbeiträge oder gar der Mitarbeit in der Redaktion viele Formen annehmen.

Die neue Ausgabe

Die Veröffentlichung der aktuellen Ausgabe („Zwischen Normalität und Wahnsinn – oder: Der normale Wahnsinn“) verzögert sich leider noch ein wenig. Die letzten Arbeiten, von Satz bis zur Endkorrektur, nehmen mehr Zeit in Anspruch als wir gehofft haben – schließlich wollen wir euch eine wirklich gelungene Ausgabe präsentieren.

Um die Zeit zu überbrücken, könnt ihr bereits unser Call4Papers für die nächste Ausgabe, dann zum Thema „FreiRäume“, anschauen. Die Einsendefrist für Artikel endet am 10. Januar 2011.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, wann unsere Ausgabe online geht, könnt ihr natürlich auch unseren Profilen im Facebook, im StudiVZ (Profil und Gruppe) und natürlich auf Twitter (@soziomagazin) folgen.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search