Soziologischer Monatsrückblick vom 22. November 2012

Im aktuellen Monatsrückblick geht es u.a. um das Thema „Tod und Sterben“, „Humor als Lebensbewältigung“, Rechtsextremismus in Deutschland und um Ursachen für die meist unverständlich bleibende Wissenschaftssprache. Außerdem sei noch einmal auf unseren Call4Papers „(Wozu) brauchen wir (ein) Geschlecht? Sex, Gender, Diversity und Reifikation“ (Deadline 01.12.12) sowie das Interview zum Thema „Kreative Achtsamkeit und ihre Hemmnisse“ mit Prof. Karl-Heinz Brodbeck hingewiesen.

Euch eine schöne Vorweihnachtszeit,

Benjamin Köhler

für die Redaktion des Soziologiemagazins

News aus der Soziologie

1.)  Anlässlich der aktuellen ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ verweisen wir gerne auch noch einmal auf unsere März-Ausgabe „Tod und Sterben“ (2012):

http://soziologieblog.hypotheses.org/tod-und-sterben-2

2.) „Die Schnelligkeit ist nicht das Problem“ – Zeitdruck beruht auf einem Koordinationsproblem und Burnout ist eine Synchronisationskrankheit, sagt der deutsche Zeitsoziologe Armin Nassehi:

http://derstandard.at/1350259884079/Zeit-Burnout-Entschleunigung

3.) Humor als Lebensbewältigung: Ein Gespräch mit der Soziologin Darja Klingenberg:

http://wissen.dradio.de/soziologie-humor-als-lebensbewaeltigung.38.de.html?dram%3Aarticle_id=227105

4.) FES-Studie „Jeder Sechste Ostdeutsche rechtsextrem“: „Gleichwohl warnen die Autoren davor, Rechtsextremismus als ostdeutsches Problem zu klassifizieren. Vielmehr sei bei genauerer Betrachtung entscheidend, ob die Befragten in Regionen leben, denen es wirtschaftlich schlecht geht“:

http://www.dw.de/studie-jeder-sechste-ostdeutsche-rechtsextrem/a-16372855

5.) Bundespräsident hinter Plexiglas – 20 Jahre nach dem „Asylkompromiss“: Der Soziologe Albert Scherr über Rechtsextremismus 1992 und heute, über politische Blindheit und strategische Verharmlosung:

http://www.fr-online.de/politik/albert-scherr-im-interview–bundespraesident-hinter-plexiglas,1472596,20814718.html

6.) Unverständlich schreiben – Wissenschaftler und Studenten benutzen gerne Fremdwörter und bauen Schachtelsätze. Sie wollen gelehrt klingen. Oft haben sie aber nur Angst davor, verstanden zu werden:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/wissenschaftssprache-unverstaendlich-schreiben-11938775.html

 7.) Eine Lektüreempfehlung: Revue franco-allemande de sciences humaines et sociales – Deutsch-französische Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften: Hier die Ausgabe: „Max Weber et la bureaucratie – Max Weber und die Bürokratie“:

http://trivium.revues.org/3757

8. Sind Krisenzeiten gute Zeiten für soziale Innovationen? Österreichischer Sozialforscher Josef Hochgerner im Gespräch:

http://science.orf.at/stories/1707801/

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Neues vom Blog

1.)  Nur noch 10 Tage: Unser Call4Papers zum Thema „(Wozu) brauchen wir (ein) Geschlecht? Sex, Gender, Diversity und Reifikation“ (bis 01.12.2012):

http://soziologieblog.hypotheses.org/?p=2987

2.)  Kreative Achtsamkeit und ihre Hemmnisse – Ein Interview mit Karl-Heinz Brodbeck von Sandra Winzer (Teil 2): 

http://soziologieblog.hypotheses.org/2982

3.) Perspektiven gesellschaftlicher Selbstbeschreibungen – 1. Münchner Theoriegespräche: 

http://soziologieblog.hypotheses.org/3757

4.) Tagungsankündigung (AK Soziologie der Künste): “Kunst und Öffentlichkeit”:

 http://soziologieblog.hypotheses.org/3735

5.) Call4Papers (Sozialwissenschaften und Berufspraxis): Nachhaltiges Wirtschaften in Zeiten von Postwachstum? (bis 30.11.12):

http://soziologieblog.hypotheses.org/3765

6.)  Kreative Achtsamkeit und ihre Hemmnisse – Ein Interview mit Karl-Heinz Brodbeck von Sandra Winzer (Teil 1):

http://soziologieblog.hypotheses.org/2981

7.) “J. Reuter u.a. (Hrsg.): Postkoloniale Soziologie” – Eine Rezension von Eva Bischoff:

http://soziologieblog.hypotheses.org/3235

8.)  “Max Weber in the World – Max Weber in der Welt” – Ein Tagungsbericht von Yannick Etoundi:

http://soziologieblog.hypotheses.org/3233

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

In eigener Sache

1.) Für alle Studierende & insbesondere Soziologieanfänger_innen: Auf unserer Webseite findet ihr interessante Links zu (studentischen) Projekten, Blogs und Gruppen und soziologischen Filmen für den Einstieg sowie eine „Gebrauchsanweisung für das Soziologiestudium“: http://www.soziologiemagazin.de/blog/links/

2.) Für unserer Redaktionsteam suchen wir immer gerne tatkräftige Unterstützung in allen Bereichen: http://www.soziologiemagazin.de/blog/aktiv-mitmachen/

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Videos

1.)  Zum 14. Todestag (06.11.1998) von Niklas Luhmann eine Vorlesung von ihm zum Thema „Gibt es in unserer Gesellschaft noch unverzichtbare Normen?“ (Teil 1): https://www.youtube.com/watch?v=3mXwN1Svay4&feature=player_detailpage

2.) Theodor W. Adorno„Es gibt kein richtiges Leben im Falschen“ (42 min.) https://www.youtube.com/watch?v=OMrtcGBFdMA&feature=related

3.) Jürgen Habermas in Stanford – Einladung zum Diskurs (3sat, 44 min.) https://www.youtube.com/watch?v=z0yuRp0RWqU&feature=related

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Read us @ Magazin

Like us @ Facebook
Follow us @ Twitter
Watch us @ YouTube-Channel

Buy as print @ Budrich-Journals

Write us @ redaktion(at)soziologiemagazin.de


Benjamin Köhler

Benjamin Köhler ist Soziologe (B.A.) und Historiker (M.A.). Seine Schwerpunkte liegen in der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie in der Wissens- und Kultursoziologie. Thematisch beschäftigte er sich bisher u.a. mit jüdischer Kulturgeschichte, Antisemitismus- und Gewaltforschung, Innovationen und sozialen Wandel.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search