DGS-Kongress 2014: Interview mit der Migrationssoziologin Annette Treibel

„Integriert Euch!“ fordert die Migrationssoziologin Annette Treibel im Titel ihres im Herbst 2015 erscheinenden Buches. Um vorschnellen Annahmen über Inhalt und Aussage dessen zuvorzukommen, lautet der Untertitel „Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland“ – die Betonung liegt hinten.

Andreas Beschaden und Claas Pollmanns trafen sich bereits im letzten Jahr, auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) mit Annette Treibel und sprachen mit ihr über eben jene Themen: Migration in Medien und Öffentlichkeit; die Diskrepanz zwischen soziologischen Ergebnissen und der gesellschaftlichen Rezeption selbiger; neue Migrationspfade, speziell in die und innerhalb der Europäischen Union; sowie disziplin-interne Entwicklungen, Veränderungen und Perspektiven ihres Forschungsschwerpunkts Migration.

Annette Treibel studierte Germanistik, Politik- und Sozialwissenschaft in Tübingen und Bonn und ist seit 1996 Professorin an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe; dort leitet sie den Fachbereich Soziologie am Institut für Transdisziplinäre Sozialwissenschaft. Ihrer Forderung nach einer gesellschaftlich präsenten und damit auch öffentlichkeitswirksamen, extrovertierten Soziologie – auf welche sie auch im Interview mit dem Soziologiemagazin eingeht – kommt die umtriebige Wissenschaftlerin in diversen politischen und akademischen Ämtern nach; so ist sie beispielsweise Sprecherin der Sektion „Migration & ethische Minderheiten“ der DGS und wurde 2011 in den „Rat für Migration“ berufen.

Neben ihren professionellen Perspektiven auf Migrationsdiskurse bezieht Treibel im Gespräch auch dezidiert als Bürgerin Stellung zu migrationspolitischen Fragen – Schaut Euch das Video an!


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.