Call4Papers

Publizieren statt Archivieren!

Unser Magazin lebt von den Artikeln, die ihr uns sendet! Halbjährlich rufen wir euch in unserem aktuellen Call4Papers aufs Neue auf, eure wissenschaftliche Arbeiten in Artikelform an uns zu senden. Außerdem freuen wir uns über weitere soziologische Beobachtungen, Tagungsberichte oder Rezensionen.

Im Unterschied zu eingesandten Blogbeiträgen entscheidet nach dem Ende der Einsendefrist unsere Redaktion zusammen mit unserem Wissenschaftlichen Beirat mittels eines anonymisierten Peer-Review-Verfahrens über die Veröffentlichung der eingereichten Beiträge.

Vom Einsendeschluss bis zu Veröffentlichung vergehen 4-6 Monate, in denen die Autor_innen der ausgewählten Beiträge die Gelegenheit erhalten, ihre Artikel zu überarbeiten und zu verbessern. Zwischen den einzelnen Reviews bis hin zum Lektorat begleiten wir die zukünftigen Autor_innen und bieten Unterstützung in der inhaltlichen und formalen Überarbeitung der Beiträge an.

Weitere Informationen zur Einsendung und zu den formalen Anforderungen findet ihr in unseren „Hinweisen für Autor_innen“ sowie „Writer’s guidelines“ . Als Bewertungsleitfaden in den einzelnen Reviewphasen gilt dieser „Kriterienkatalog“ .

Einsendungen bitten wir euch ausschließlich an folgende Adresse zu senden: einsendungen(at)soziologiemagazin.de. Manuskripte, die an eine andere Adresse gesendet werden, können nicht mehr anonym behandelt werden und müssen daher vom Begutachtungsprozess ausgeschlossen werden.

_______________________________

 Aktueller Call4Papers „Prekäre Lebenswelten – wie weit ist es nach unten?“

Bis zum 1. Juni 2019 habt ihr die Möglichkeit eure Artikel einzusenden. Danach beginnt das anonymisierte Reviewverfahren durch unsere Redaktion und unseren Wissenschaftlichen Beirat. Die Veröffentlichung ist für Oktober 2019 geplant. Rechtzeitige Ankündigungen gibt es auf unserem Blog, über unsere Social Media oder den Newsletter.

Call4Papers als PDF-Download: Parallele Welten. Zwischen alternativen Fakten, Lebensrealitäten und Diskursverschiebungen

_______________________________

Hier unsere vergangenen Call4Papers

19. Call4Papers (Ausgabe April 2019) als PDF-Download: „Rausch und Ekstase. Erkundungen der Spaßgesellschaft“

18. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2018) als PDF-Download: „Konsum und Verhalten in postmaterialistischen Gesellschaften“

17. Call4Papers (Ausgabe April 2018) als PDF-Download: „Prekäre Lebenswelten: wie weit ist es nach unten?“

16. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2017) als PDF-Download: „Entfremdung. Und wovon eigentlich?“

15. Call4Papers (Ausgabe April 2017) als PDF-Download: „Soziologie des Essens. Zubereitung, Konsum und Verteilung in Gegenwart und Zukunft.“

14. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2016) als PDF-Download: „Gewalt, Macht, Herrschaft. Gesellschaft total?“

13. Call4Papers (Ausgabe April 2016) als PDF-Download: „Die Gesellschaft von morgen: Utopien und Realitäten“

12. Call4Papers (Ausgabe Dezember 2015) als PDF-Download: „Bildung, Wissen und Eliten – Wissen als Kapital und Ressource?“

11. Call4Papers (Ausgabe April 2015) als PDF-Download: „Soziologie konkret: Wie verändert Sozialforschung die heutige Gesellschaft?“

10. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2014): „Emotionen – wie sozial sind unsere Gefühle?“

9. Call4Papers (Ausgabe April 2014): „Krisen und Umbrüche – Wie wandeln sich Gesellschaften?“

8. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2013): „Kriminalität und soziale Normen. Wer weicht hier eigentlich wovon ab?“

7. Call4Papers (Ausgabe April 2013): „(Wozu) brauchen wir (ein) Geschlecht? Sex, Gender, Diversity und Reifikation“

6. Call4Papers (Ausgabe Oktober 2012):  „Wirtschaft–Arbeit–Märkte

5. Call4Papers (Ausgabe Februar 2012): „Geburt – Leben – Tod

4. Call4Papers (Ausgabe Juni 2011): „FreiRäume

3. Call4Papers (Ausgabe Okt. 2010): „Zwischen Wahnsinn und Normalität – oder: Der ganz normale Wahnsinn“

2. Call4Papers (Ausgabe Okt. 2009): „Gemeinschaft und Gesellschaft“