Kategorie: Macht, Gewalt, Herrschaft

Artikel zu den Themen Macht, Gewalt und Herrschaft.

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

Corona-Skepsis als Rebellion der Individualist*innen

von Helene Thaa Nachdem für die meisten europäischen Länder in der Corona-Krise das Schlimmste – vorerst – überwunden schien und die Schreckensnachrichten nachließen, wurde in Deutschland gegen die angebliche Einschränkung von Grundrechten und teils gar gegen die Verschwörung, die dahinterstehen und den Virus wahlweise kreiert oder erfunden haben soll, demonstriert....

0

Rezension zu Valentin Fröhlichs und Florian Pimmingers „Kapitalismus – Macht – Demokratie. Michel Foucault und Colin Crouch im Dialog“ – verfasst von Josef Mühlbauer

Gesellschaftstheorien der Politischen Soziologie Die beiden Soziologen Valentin Fröhlich und Florian Pimminger stellen mit der im Juli 2020 erschienenen Monographie ihre mit Auszeichnung abgeschlossene, stark überarbeitete Masterarbeit, die sie im Rahmen des Studiums an der Johannes Kepler Universität verfasst haben, vor. Die Soziologin Prof. Brigitte Aulenbacher (JKU Linz) hat diese...

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

Fortgesetzte Entgrenzung: Polizei in Zeiten von Corona

Von Jonas Barchfeld Ob ein Buch auf der Parkbank lesen, Picknicken am See oder die Teilnahme an friedlichem Protest: all das sind Dinge, bei denen man vor einigen Wochen noch keine Gedanken an mögliche Polizeikontrollen verschwendete. Solche Gedanken waren für einen großen Teil der Gesellschaft überflüssig[1]. Seitdem die Kontaktsperre zur...

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

Welt in der Krise – Welt im Krieg?

von Felix Bardorf „Unsere Normalität kehrt nicht zurück“, stellt Adam Tooze in der aktuellen Ausgabe der Blätter für deutsche und internationale Politik mit Blick auf die Corona-Krise lakonisch fest (Tooze 2020: 47). Stattdessen: Massengräber in New York, Ärzt*innen in Bergamo, die gezwungen waren Patient*innen mit mutmaßlich geringen Überlebenschancen die Behandlung...

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

Can the African Subaltern Speak?: Kontinuität kolonialer Macht- und Herrschaftsstrukturen

von Robel Afeworki Abay Der vorliegende Beitrag greift vorwiegend auf das vielbeachtete Werk der postkolonialen Feministin Gayatri Chakravorty Spivak (2008a) Can the Subaltern Speak? zurück, um das durch den westlichen Diskurs hoch dramatisierte Image Afrikas, welches durch die Corona-Krise neuerdings verstärkt zum Vorschein kommt, einer postkolonialen Kritik zu unterziehen. Zunächst...

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

Niemand am Apparat: Zur Selbsterhaltung autopoietischer Systeme im Ausnahmezustand

von Hendrik Erz Seit Jahrzehnten prägen Zombiefilme wie der Klassiker „28 days later“ oder „Resident Evil“ unsere Vorstellung vom Ende der Welt. Anlässlich des Endes des Maya-Kalenders 2012 kamen dann noch weitere Weltuntergangsszenarien wie Sturmfluten oder auch Meteoriten dazu. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Klimawandel-Apokalypsen der vergangenen Jahre. Und...

Photo by Adam Nieścioruk on Unsplash 0

(K)ein Osterspaziergang 2020? Autoritäre (Dis-)Kontinuitäten in Zeiten globaler Pandemie-Maßnahmen

von Andreas Schulz Es ist das Wochenende der Sommerzeitumstellung 2020. Ein Wochenende voll Sonnenschein, durchschnittlicher Frühlingstemperaturen, ein Tag, an dem sich wieder mehr Stadtbewohner*innen auf den Straßen und noch zugänglichen Parks tummeln (vgl. Die Presse 2020). Es sind jene Tage, vor denen turnusgemäß Millionen Haushalte in die Osterferien verreisen. Reisen...

0

Rezension zur 2. Auflage „Neuer Antisemitismus?“ herausgegeben von Christian Heilbronn, Doron Rabinovici und Natan Sznaider, verfasst von Andreas Schulz.

Der Frage was mit einem „Neuen Antisemitismus“ gemeint ist, klären die Herausgeber einleitend und meinen, dass es sich dabei um einen Antisemitismus handelt, „der erst nach der Schoah und nicht trotz, sondern wegen ihr entstand“ (S. 10). Der Wiener Schriftsteller und Historiker Doron Rabinovici, der Suhrkamp Lektor Christian Heilbronn und...

0

Vom 11. September 2001 zu einer Theorie der Stasis – Hendrik Erz

Anlässlich des diesjährigen Studentischen Soziologiekonkgress in Chemnitz stellten wir uns die Frage, wer eigentlich hinter den markanten Vortragstiteln steckt. Wie kamen die Vortragenden zu ihren Themen und zur Soziologie? Was bewegt sie und was wollen sie bewegen? Was treibt sie an und was treibt sie um? Und was ist daraus...

0

Polizei zwischen Hilfsbereitschaft und Misstrauen. Empathische und rechtspopulistische Argumentationsstrukturen in Interviews mit österreichischen Polizeibeamten

verfasst von Jana Berg Immer wieder wird Rassismus in der österreichischen Polizei kritisiert (vgl. Amnesty International 2009) und die tendenzielle Zunahme von Rassismus und Antisemitismus in Europa (vgl. European Union Agency for Fundamental Rights 2013) und speziell Österreich (vgl. Kantor Center 2015: 6, 73) festgestellt, was sich auch in einem...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search