Markiert: DGS-Kongress 2014

0

Interview mit Uwe Schimank

– Ausstieg der DGS aus dem internationalen Hochschulranking CHE – Entscheidungsmechanismen der Individuen in der Moderne – individuelle und kollektive Krisenbewältigungsstrategien im Sport – wissenschaftsinterne Unterschiede zwischen den Natur- und den Sozialwissenschaften – Unter anderem darüber hat das Soziologiemagazin auf dem DGS-Kongress in Trier im vergangenen Herbst...

0

DGS-Kongress 2014 in Trier: Ein Gespräch mit Stefan Hirschauer (Universität Mainz)

Auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der im Oktober 2014 in Trier stattfand, sprach Claas Pollmanns mit Stefan Hirschauer. Er lehrt an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz  und seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem folgende: Praxistheorien, Qualitativen Methoden und die Soziologien des Wissens, des Körpers und...

0

DGS-Kongress 2014: Interview mit der Migrationssoziologin Annette Treibel

„Integriert Euch!“ fordert die Migrationssoziologin Annette Treibel im Titel ihres im Herbst 2015 erscheinenden Buches. Um vorschnellen Annahmen über Inhalt und Aussage dessen zuvorzukommen, lautet der Untertitel „Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland“ – die Betonung liegt hinten.

0

DGS-Kongress 2014: Roland Walkow (Berlin) zum Thema “Hat sich die Soziologie in einem double bind verfangen?”

(4) Ein Vortrag im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema “Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?” Auf ein soziologisches Kommunikationsproblem weist der Vortrag des Wissenschaftsbloggers Roland Walkow (Berlin) zum Thema Hat sich die Soziologie in einem double bind verfangen? hin. Aus der Sicht von Niklas Luhmanns...

1

DGS-Kongress 2014: Andreas Stückler (Wien) zum Thema “Soziologische Kritik und gesellschaftsverändernde Praxis”

(3) Ein Vortrag im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema “Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?” Andreas Stückler (Wien) schlägt in seinem Vortrag Soziologische Kritik und gesellschaftsverändernde Praxis unter Rückgriff auf die Kritische Theorie vor, dass eine kritische Soziologie, die nicht nur ausgewählte Auswirkungen kritisiert,...

0

DGS-Kongress 2014: Clemens Albrecht (Koblenz-Landau) über die Notwendigkeit einer soziologischen Öffentlichkeitsarbeit

(2) Im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema “Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?” In einem Kommentar zeigt Clemens Albrecht (Koblenz-Landau) anhand praktischer Beispiele Kommunikationskonflikte der Soziologie auf und kommt zu dem Schluss, dass Übersetzungen wissenschaftlicher Arbeit für eine breite Öffentlichkeit eine aktive Öffentlichkeitsarbeit benötigen....

0

DGS-Kongress 2014: Stefan Selke (Furtwangen) zum Thema “Beitrag der Soziologie zu einer öffentlichen Wissenschaft. Von der „Instanz“ zum „dialogischen Gesellschaftslabor“?”

(1) Im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema “Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?” Stefan Selke zufolge ist ein Wandel von der wissenschaftlichen Autoritätsperson zum kontextabhängigen Ratgeber festzustellen, der eine Entmonopolisierung des wissenschaftlichen, bisher exklusiven Wissens nach sich zieht und die bisher meist geschlossenen Fachnischen zunehmend...

0

Neue Ausgabe des Soziologiemagazins zum Thema “Soziologie, Reflexion, Gesellschaft – Was soll Soziologie?”

In welchem Fall ändert eigentlich eine Redaktion einen Titel so grundlegend, dass er mit der im Call formulierten Frage nicht mehr wirklich viel gemeinsam hat? Die Einsendungen zu unserer elften Ausgabe zeigten uns, dass es eine dringlichere Problematik gibt als die Frage, wie Sozialforschung die Gesellschaft verändert:...