Markiert: Karl Marx

0

Rezension zu Marx, die Roboter und die Digitalisierung herausgegeben von Florian Butollo und Sabine Nuss, verfasst von Peter Schadt

Die Digitalisierung und neue Produktionsmethoden sind 2019 eines der großen Themen der Soziologie. Nachdem Marx 2017 durch den Feuilleton gejagt wurde, weil das Kapital seinen 150ten Geburtstag feierte und ein Jahr später Marx seinen 200ten, trifft in diesem Sammelband nun der alte Kritiker auf die Digitalisierung: „Wie kann heute eine...

0

Rezension zu Martin Groß (2015): Klassen, Schichten, Mobilität – von Peter Schadt

Groß, Martin 2015: Klassen, Schichten, Mobilität. Eine Einführung. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS ISBN: 978-3-531-19942-9, 14,99 Euro Im Jahr 2015 erschien die zweite und um ein Kapitel erweiterte Auflage von Klassen, Schichten, Mobilität, der Einführung in die Ungleichheitsforschung des Tübinger Professors Dr. Martin Groß. Als aktuelles Buch zur Klassenfrage des...

Soziologiemagazin 10, Header 0

Soziologischer Monatsrückblick November 2014

Endlich ist sie da: Die 10. Ausgabe des Soziologiemagazins „Emotionen. Wie sozial sind unsere Gefühle?“. Gerade mal 14 Tage ist sie jung und erfreut sich jetzt schon sehr großer Beliebtheit. Wir freuen uns, dass es uns gemeinsam mit den Autor_innen gelungen ist einen Diskurs zu eröffnen, der selbst in der...

0

Bildung und Gerechtigkeit in Österreich aus der Sicht der Österreichischen HochschülerInnenschaft – Von Sebastian Fürlinger

„Allgemeine Schulpflicht. Unentgeltlicher Unterricht.“ Die erste existiert in Deutschland, das zweite in der Schweiz [und] den Vereinigten Staaten für Volksschulen. Wenn in einigen Staaten der letzteren auch „höhere“ Unterrichtsanstalten „unentgeltlich“ sind, so heißt das faktisch nur, den höheren Klassen ihre Erziehungskosten aus dem allgemeinen Steuersäckel bestreiten.  – Karl Marx, Kritik...

2

Konferenz „RE-THINKING MARX. Philosophie, Kritik, Praxis“ 20.-22. Mai 2011 in Berlin

Trotz Marx’ Bekanntheit, trotz der Auseinandersetzungen und trotz der realen politischen und sozialen Praxis, die sich auf ihn beruft, werden seine Schriften immer wieder neu entdeckt und interpretiert. Diese Konferenz versucht, die verschiedenen Diskussionen um Marx in ein dynamisches Spannungsverhältnis zu setzen – jenseits dogmatischer Grabenkämpfe und konventioneller theoriepolitischer Frontstellungen.