Markiert: Public Sociology

1

Ein soziologischer Spaziergang durch Wien – verfasst von Andreas Schulz

„Ich teile mit, daß ich eines schönen Vormittags, ich weiß nicht mehr genau um wieviel Uhr, da mich die Lust, einen Spaziergang zu machen, ankam, den Hut auf den Kopf setzte, das Schreib- oder Geisterzimmer verließ, die Treppe hinunterlief, um auf die Straße zu eilen.“ (Robert Walser 2018: Der Spaziergang,...

0

Interview mit Prof. Dr. Georg Vobruba zu Public Sociology und utopischen Potentialen von Politik und Wissenschaft

Prof. Dr. Georg Vobruba ist emeritierter Professor für Soziologie. Er hat bis zu seiner Pensionierung an der Universität Leipzig gelehrt und führt diese Tätigkeit seitdem fort. Darüber hinaus ist er seit 2007 im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) tätig, Herausgeber der Zeitschrift SOZIOLOGIE der DGS und engagiert sich...

0

DGS-Kongress 2014: Roland Walkow (Berlin) zum Thema „Hat sich die Soziologie in einem double bind verfangen?“

(4) Ein Vortrag im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema „Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?“ Auf ein soziologisches Kommunikationsproblem weist der Vortrag des Wissenschaftsbloggers Roland Walkow (Berlin) zum Thema Hat sich die Soziologie in einem double bind verfangen? hin. Aus der Sicht von Niklas Luhmanns Theorie funktionaler Differenzierung...

0

DGS-Kongress 2014: Clemens Albrecht (Koblenz-Landau) über die Notwendigkeit einer soziologischen Öffentlichkeitsarbeit

(2) Im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema „Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?“ In einem Kommentar zeigt Clemens Albrecht (Koblenz-Landau) anhand praktischer Beispiele Kommunikationskonflikte der Soziologie auf und kommt zu dem Schluss, dass Übersetzungen wissenschaftlicher Arbeit für eine breite Öffentlichkeit eine aktive Öffentlichkeitsarbeit benötigen. Dazu gehöre

0

DGS-Kongress 2014: Stefan Selke (Furtwangen) zum Thema „Beitrag der Soziologie zu einer öffentlichen Wissenschaft. Von der „Instanz“ zum „dialogischen Gesellschaftslabor“?“

(1) Im Rahmen der ad-hoc-Gruppe des Soziologiemagazins zum Thema „Krisen der Kommunikation. Wo bleibt der soziologische Diskurs?“ Stefan Selke zufolge ist ein Wandel von der wissenschaftlichen Autoritätsperson zum kontextabhängigen Ratgeber festzustellen, der eine Entmonopolisierung des wissenschaftlichen, bisher exklusiven Wissens nach sich zieht und die bisher meist geschlossenen Fachnischen zunehmend für einen Dialog...

0

Call4Papers für einen Auftaktband der neuen Buchreihe „Öffentliche Wissenschaft und Gesellschaftlicher Wandel“

Das steigende Interesse an Öffentlicher Wissenschaft zeigt sich u.a. an Tagungen und Vernetzungstreffen wie den Werkstattgesprächen „Öffentliche Wissenschaft“, die im März 2015 unter Beteiligung der Hochschule Furtwangen, der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sowie dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft von der Schader-Stiftung veranstaltet wurden. Der Sammelband intendiert, den mit den Werkstattgesprächen...